• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Ihre Fragen zu Verkehrsrecht- und Bußgeldverfahren

15.08.2016

Drogen

Guten Morgen,
es mag sich etwas merkwürdig anhören, entspricht jedoch den Tatsachen. Ich konsumiere keine Drogen. Aus Gefälligkeit besorgte ich einmalig für jemand Grass (1,5 Gramm Marihuana). Dabei wurde ich offensichtlich beobachtet. Am HBF Köln wurde ich plötzlich kontrolliert. Die Droge hatte ich sofort aus meiner Hosentasche genommen, und der Polizei übergeben. Ich bestand auf eine Urinkontrolle, doch aus welchen Gründen auch immer, verweigerten sie die Abgabe. Da ich meinen Führerschein brauche (LKW - Fahrer), meine Frage: Womit muss ich rechnen, und wie soll ich mich Verhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Walter

Hallo!

Sie müssen damit rechnen, daß man davon ausgeht, daß Sie Drogen konsumieren. Daher kann eine Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde erfolgen und es droht der Verlust des Führerscheins, wenn der Konsum von Drogen nachgewiesen wird. Hier kommt es auf die THC - Konzentration an. Wie hoch diese sein muß und wann es der Fall sein wird, kann Ihnen im Einzelfall nur ein Rechtsanwalt beantworten. Wenn Sie keine Drogen konsumieren, haben Sie bezüglich ihres Führerscheins zunächst nichts zu befürchten.

Beste Grüße!

Beantwortet
Zurück zu allen Fragen Selbst eine Frage stellen