• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Ihre Fragen zu Verkehrsrecht- und Bußgeldverfahren

06.04.2017

Bußgeld Bahnübergang

Guten Tag , mir ist leider gestern was total dummes passiert - bin über einen Bahn Übergang gelaufen mit geschlossen Schranken - Natürlich hat mich dabei das Ordnungsamt erwischt - laut einigen Websites drohen mir jetzt 360 Euro Strafe ... Mir ist mein Fehlverhalten durch aus bewusst aber das Geld finde ich schon ziemlich hart - die Beamten haben nur meine Personalien aufgenommen und der Polizei gesendet- gibt es noch weitere Konsequenzen mit denen ich rechnen muss? Oder Möglichkeiten wie ich damit umgehen kann?

Hallo!

Im bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog ist der von Ihnen geschilderte Vorfall unter der Tagebuchnummer 119636 mit folgendem Text erfasst:

Sie überquerten als nichtmotorisierter Verkehrsteilnehmer den Bahnübergang trotz geschlossener Schranke/Halbschranke".

Sanktion: 350,00 Euro Geldbuße. Die Eintragung von Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg ist nicht vorgesehen, ein Fahrverbot ebenfalls nicht. Sollten Sie sich allerdings hinsichtlich einer Fahrerlaubnis noch in der Probezeit befinden dann würde hier ein sogenannter A-Verstoß vorliegen, der bei Verwirklichung eine Nachschulung und eine Verlängerung der Probezeit nach sich ziehen würde. Geregelt ist all das in § 19 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 245 BKat.

Ob hier Gründe vorliegen, die den Verstoß in einem günstigeren Licht erscheinen lassen und somit eine Reduzierung der Geldbuße rechtfertigen können oder ob es sogar Gründe dafür gibt, dass überhaupt keine Geldbuße verhängt wird, vermag ich ohne weitere Informationen nicht zu beurteilen.

Viel Erfolg!

Die Höhe der angedrohten Geldbuße spiegelt ein Stück weit das Gefährdungspotential wider.

Beantwortet
Zurück zu allen Fragen Selbst eine Frage stellen