• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Verkehr & Recht

Vorsatz und Fahrlässigkeit kurz erklärt

Bei dem Thema Geschwindigkeitsüberschreitung sprechen die Juristen häufig von „vorsätzlich“ und „fahrlässig“. Bussgeldprofi.de klärt auf.

Das Oberlandesgericht Hamm erläutert die Begriffe „Vorsatz“ und „Fahrlässigkeit“ im Bereich Geschwindigkeitsüberschreitung sehr anschaulich:

„Wann fährt man vorsätzlich, das heißt wissentlich und willentlich zu schnell und wann nur fahrlässig, etwa weil man gerade einmal nicht auf die Geschwindigkeit geachtet hat?

Das hängt vom persönlichen Wissen und der inneren Einstellung des Fahrers zur Tat ab. Diese Umstände kennt eigentlich nur der betroffene Fahrer selbst. Der Richter kann sie aber aus äußeren Umständen der Tat, sogenannten Indizien, schließen. Für den Betroffenen kann das erhebliche Konsequenzen haben: Wird er wegen einer vorsätzlichen Geschwindigkeitsüberschreitung verurteilt, muss er mit einem deutlich höheren Bußgeld rechnen.“

17.06.2016

Zurück zur Artikelübersicht