• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Verkehrskontrollen kennen keine Urlaubszeit!

Um einen reibungslosen Ablauf des Urlaubsverkehrs sicher zu stellen, überwachen die Kontrolltrupps der Polizei aktuell nicht nur den Schwer-, sondern auch den Reiseverkehr.

Wer aktuell mit einem Wohnmobil oder Anhängergespann unterwegs ist, darf sich nicht wundern, wenn er von der Polizei herausgewunken und ggf. auch gewogen wird.

Diese Erfahrung machten am 01.08.2018 etliche Autofahrer, als sie z.B. auf der BAB61 in eine Kontrolle der Polizeidirektion Neustadt gerieten.

Dabei fiel insbesondere auf, dass es bei der Beladung der Fahrzeuge zu Fehleinschätzungen kommen kann, wenn dabei nicht auf das Gewicht geachtet wird. Wörtlich heißt es in der Pressemitteilung der Polizei: "Die Beamten staunten nicht schlecht, als die Waage bei einem Wohnmobil 400kg mehr als zulässig anzeigte."

Da eine falsche Be- oder Überladung die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs erheblich beeinträchtigen und ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen kann, ist eine sorgfältige Vorgehensweise bei der Beladung unverzichtbar. Dabei ist es unerheblich, ob das Gepäck im Auto, im Anhänger oder außerhalb - z.B. auf einem Dachgepäckträger - mitgeführt wird.

Praktische Tipps und Hinweise finden Sie zum Beispiel in folgenden Artikeln:

Auf die Beladung kommt es an!,

Unterschätzte Gefahr: Gepäck sicher im Auto verstauen,

 

 

02.08.2018

Zurück zur Artikelübersicht