• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Special One

Mit Durchblick besser fahren!

Bei einer morgendlichen Blitzaktion der Dortmunder Polizei fielen einige Fahrzeuge nicht nur ihrer Geschwindigkeit wegen, sondern auch deshalb auf, weil ihre Scheiben lediglich rudimentär von Schnee und Eis befreit waren. Die Sicht der Fahrzeugführer war dadurch erheblich beeinträchtigt.

Was droht den Fahrzeugführern?

Den Fahrzeugführern droht nicht nur eine Geldbuße wegen zu schnellen Fahrens. Das „Führen eines nicht vorschriftsmäßigen Fahrzeugs, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war“ (§ 23 Abs. 1, § 49 StVO; § 24 StVG; 108 BKat), lässt weitere Konsequenzen erwarten. Dies sind ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro, ein Punkt im Fahreignungsregister sowie 28,50 Euro Verwaltungsgebühr.

Gilt das "Gucklochverbot" nur in Deutschland?

Das Fahren mit Gucklöchern wird im Ausland noch strenger geahndet als in Deutschland. In der Schweiz wird es z.B. als „mittelschwere Widerhandlung" (Art. 16b 1 lit. a Strassenverkehrsgesetz) gewertet. Als solche zieht es nicht nur eine „Busse“, sondern auch einen Führerscheinentzug von mindestens einem Monat nach sich. Wie ernst das Thema in der Schweiz genommen wird, zeigt z.B. der "Kapo-Ratgeber: Gucklochfahrer" der Kantonspolizei St. Gallen. In Österreich drohen Strafen von bis zu 5.000 Euro.

Praxistipp

Wer einen Bußgeldbescheid erhält, sollte - egal ob er zu schnell gefahren oder sein Fahrzeug nur unzureichend von Schnee und Eis befreit haben soll - über einen Einspruch nachdenken. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Gesicht auf dem Beweisfoto ganz oder teilweise verdeckt ist. Zwar führt nicht jede Teilverdeckung des Gesichts gleich auch zur Ungeeignetheit des Fotos zur Fahreridentifizierung (vgl. KG Berlin, Beschluss vom 26. Januar 2018 - 3 Ws (B) 11/18). Wenn aber Punkte oder gar der Entzug der Fahrerlaubnis drohen, macht es allemal Sinn.

Bei winterlichen Bedingungen können übrigens - neben den üblichen Messfehlern - verschneite Schilder oder Markierungen für den Ausgang des Verfahrens Bedeutung bedeutsam sein.

Die Verteidigung und insbesondere die Überprüfung der Messung auf etwaige Fehler, sollten aber nicht selber versucht, sondern einem versierten Anwalt übertragen werden. Wie das bei Bußgeldprofi.de funktioniert, kann hier nachgelesen werden.

Hinweis für Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe

Das "Führen eines nicht vorschriftsmäßen Fahrzeugs, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war" ist ein B-Verstoß im Sinne von Anlage 12 zur Fahrerlaubnisverordnung.

 

Foto. Polizei Dortmund

30.01.2019

Zurück zur Artikelübersicht