• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Verkehr & Recht

Ladungssicherung ist nicht alles!

Wer seine Ladung vorbildlich sichert, aber nicht auf die Einhaltung der Anhängelast achtet, muss - trotz aller Sorgfalt - mit Bußgeldern und Punkten rechnen.

Diese Erfahrung musste auch ein LKW-Fahrer machen, der mit seinem Gespann einen Bagger transportierte.

Als er von Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill kontrolliert wurde, bescheinigten diese zwar eine vorbildliche Sicherung des Baggers. Gleichzeitig stellten sie aber eine erhebliche Überschreitung der zulässigen Anhängelast (103%) fest.

Fahrer und Halter drohen Punkte!

Die Überschreitung der Anhängelast führte dazu, dass die Beamten Bußgelder in Höhe von insgesamt 815 Euro festsetzen. Davon entfielen 380 Euro auf den Fahrer und 425 Euro auf den Halter.

Darüber hinaus drohen Fahrer und Halter je ein Punkt im Fahreignungsregister.

Dass die Polizisten die Weiterfahrt untersagten, bis der Bagger auf eine geeignete Fahrzeugkombination umgeladen war, war eine weitere Konsequenz des Verstoßes.

 

Hinweis für Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe

Wer als Verantwortlicher (§ 31 StVZO) die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs mit Anhänger anordnet, obgleich die zulässige Anhängelast (§ 42 StVZO) um mehr als 5 Prozent überschritten wird, muss sich wegen eines sogenannten B-Verstoßes (12 zur Fahrerlaubnisverordnung) verantworten. Dies gilt auch für denjenigen, der eine solche Fahrzeugkombination führt.

Weitere Informationen zum Thema "Anhängelast" finden Sie in unseren Glossar zum Verkehrsrecht.

 

 

Foto: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

12.02.2019

Zurück zur Artikelübersicht