• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Special One

Baum fällt! Wie transportiert man einen Weihnachtsbaum?

Weihnachtsbaumtransporte gehören aktuell wieder zum normalen Straßenbild. Leider fallen aber auch immer wieder Bäume auf die Straße und sorgen für Komplikationen. Allerdings lassen sich „tannenbaumbedingte Vorfälle“ leicht und ohne großen Aufwand vermeiden.

 

Wenn die Transportmittel geeignet und die Sicherungsmaßnahmen ausreichend sind, kann eigentlich nichts schief gehen. Schließlich gelten für den Transport von Weihnachtsbäumen die gleichen Gesetze, wie für alle anderen Transporte auch - juristisch und physikalisch.

Wenn der Tannenbaum zur Rakete wird...

Die Bedeutung einer ausreichenden Ladungssicherung zeigt das Verhalten verschiedener Gegenstände bei einer Kollision mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Ein Schokoladenweihnachtsmann von 100 Gramm kann leicht ein Aufprallgewicht von 8,0 kg entwickeln und eine Handtasche von 3 kg zu einem Geschoss von 240 kg werden. Aus 10 kg Einkaufsgewicht wird nahezu eine Tonne und ein Baum von 20 kg schlägt mit fast zwei Tonnen auf. Wenn ein solcher Gegenstand einen Insassen trifft, sind ernsthafte Verletzungen fast schon vorprogrammiert.

Sorgen Sie für festen Halt!

Beim Transport auf dem Dach sollte der Baum in der „aerodynamisch günstigsten Position“, mit der Spitze nach hinten ausgerichtet werden. Im Innenraum des Fahrzeugs sollte die Schnittkannte des Stammes direkt an einen anderen festen Gegenstand anstoßen. Sogenannte Staulücken sind zu vermeiden. Für die Sicherung sind feste, textile Spanngurte zu empfehlen. Von der Verwendung flexibler Spanner ist abzuraten. Vorhandene Befestigungspunkte im Auto sind nach Möglichkeit zu nutzen. Völlig unzureichend ist es, wenn Mitfahrer den Baum mit ihren Händen „sichern“.

Dass Weihnachtsbäume auch auf Ladeflächen von Pickups oder Anhängern zu sichern sind, versteht sich von selbst. Einfaches „Einlegen“ genügt nicht.

Was ist sonst noch zu beachten?

Neben einer ausreichenden Sicherung sowie dem Schutz von Lack und Sitzen vor Kratzern und Harzflecken, ist darauf zu achten, dass der Baum nicht die Sicht beeinträchtigt. Von einer Ablage des Stammes auf dem Armaturenbrett ist abzuraten, da bei einem Bremsmanöver die Scheibe beschädigt werden kann.

Passt der Baum nicht vollständig in das Fahrzeug und ragt mehr als einen Meter über das Heck heraus, ist er tagsüber mit einer roten Fahne oder einem Schild zu kennzeichnen. Bei Nacht oder Dunkelheit ist ein rotes Licht zu verwenden. Details hierzu stehen in § 22 StVO. Beleuchtungseinrichtungen oder Kennzeichen des Fahrzeugs dürfen nicht verdeckt werden.

Wer die genannten Punkte beachtet, sollte eigentlich komplikationsfrei nach Hause kommen. Der Vollständigkeit halber sei hier darauf hingewiesen, dass Spanne der Bußgelder bei unzureichender Ladungssicherung von zehn bis hin zu mehreren hundert Euro reicht. Auch ein Punkt im Fahreignungsregister ist möglich. Bei Unfällen mit Sach- oder Personenschäden drohen zivil- und strafrechtliche Konsequenzen.

Die Einschaltung eines Anwalts ist dann dringend zu empfehlen.


Bildnachweis: Pixabay / pixel2013

14.12.2018

Zurück zur Artikelübersicht