• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Verkehr & Recht

56. Verkehrsgerichtstag Goslar

Vom 24. bis zum 26.01.2018 findet der 56. Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar statt.

Die Arbeitskreise mit straßenverkehrsrechtlichem Bezug

 AK    I     Privates Inkasso nach Verkehrsverstößen im Ausland

AK    II     Automatisiertes Fahren (Zivilrechtliche Fragen)

AK   III     Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

AK  IV     Vorbild Europa? Mehr Wohnsitzgerichtsstände in der ZPO?

AK   V     Cannabiskonsum und Fahreignung

AK  VI     Sanktionen bei Verkehrsverstößen

AK VII     Ansprüche Schwerstverletzter

versprechen auch dieses Jahr wieder spannende Beiträge und angeregte Diskussionen.

Dies dürfte besonders für die Arbeitskreise V, VI und VII gelten, bei denen die räumlichen Kapazitäten bereits jetzt ausgeschöpft sind.

Mit Bick auf den Schutz der Opfer von Verkehrsunfällen, verdient der Arbeitskreis VII, der sich mit den Ansprüchen schwerstverletzter Verkehrsunfallopfer befasst, besondere Aufmerksamkeit. Die Regulierungspraxis führt hier immer wieder zu Herausforderungen, wenn es z.B. um die Schaffung behindertengerechten Wohnraums, häusliche Pflege, Anspruch auf in den Leistungskatalogen der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthaltenen medizinischen Behandlungen bzw. Hilfsmittel, aber auch Erstattbarkeit der für Begleitpersonen stehenden Kosten geht.

Probleme bei der Vorfinanzierung durch den Schädiger führen hier oftmals zu Nachteilen für das Unfallopfer, wenn sie verhindern den Schaden in eigener Regie und unabhängig von den Weisungen des Schädigers zu beheben.

Die ETL Kanzlei Voigt wird auch 2018 wieder mit mehreren Anwälten aktiv vor Ort vertreten sein, um sich für die Interessen der Geschädigten einsetzen.

22.01.2018

Zurück zur Artikelübersicht