Augen zu und durch? – Warum Sie mit dieser Redewendung im Straßenverkehr nicht immer gut beraten sind!

Augen zu und durch? – Warum Sie mit dieser Redewendung im Straßenverkehr nicht immer gut beraten sind!

Der Beruf des Kraftfahrers hat schon lange nichts mehr mit Romantik und der großen Freiheit zu tun. Wenn lange Arbeitszeiten, Stress und Termindruck dann zu kleinen Unaufmerksamkeiten führen, haben diese leider immer wieder schwere Konsequenzen, wie Verkehrsunfälle mit Sach- und Personenschäden zur Folge. Bei derartigen Ereignissen stellt sich dann auch schnell die Frage einer persönlichen Haftung des Kraftfahrers selbst. Dabei ist besonders schlimm, dass Kraftfahrer häufig unter Zeitdruck und ohne Einweisung ihnen unbekannte LKW-Gespanne oder Busse übernehmen müssen. Das gerade mit Kraftfahrzeugen, die dem Fahrer nicht vertraut sind ein gehäuftes Unfallrisiko besteht ist leicht nachvollziehbar.

Was war passiert?
Gestern Abend hat es in Berlin den Fahrer eines Fernbusses kalt erwischt, als dieser versuchte mit dem von ihm geführten Doppeldeckerbus eine Brücke zu durchfahren. Ob der Fahrer aus Unachtsamkeit das per Verkehrszeichen angeordnete Höhenverbot schlichtweg übersehen hatte oder er es wahrgenommen hatte ihm aber die genauen Höhenmaße des von ihm geführten Busses schlichtweg nicht kannte lässt sich hier nicht sagen. Fakt ist aber, dass er der Auffassung war die Brücke mit dem geführten Bus durchfahren zu können. Dies sollte sich als folgenschwerer Fehler herausstellen. Entgegen der ursprünglichen Annahme, war die Durchfahrtshöhe niedriger als der Bus hoch, was zur Folge hatte, dass die gesamte Dachkonstruktion des Doppeldeckerbusses abgetrennt und der Bus in ein Cabriolet umgewandelt wurde. Glücklicherweise handelte es sich um eine Leerfahrt, so dass es lediglich zu einem Blechschaden kam.
Rechtliche Folgen des Vorfalls
Hinsichtlich der rechtlichen Einordnung des Vorfalls drängt sich die Frage auf, welche strafrechtlichen oder bußgeldrechtlichen Konsequenzen dem Fahrer drohen. Strafrechtlich könnte eine Sachbeschädigung an der Brücke in Betracht kommen. Im Ergebnis wird die Tatbestandsverwirklichung aber daran scheitern, dass der Fahrer zwar fahrlässig, aber nicht vorsätzlich gehandelt hat. Der Tatbestand der Sachbeschädigung kann aber nur vorsätzlich verwirklicht werden.
Da im vorliegenden Fall eine strafrechtliche Ahndung aus vorgenannten Gründen ausscheiden dürfte verbleibt für den Fahrer zunächst lediglich eine Verantwortlichkeit nach dem Ordnungswidrigkeitenrecht. Einschlägig wegen der Missachtung des durch das Verkehrszeichen angeordneten VZ 265 Durchfahrverbot s (Höhenbeschränkung) ist laut BKatV die laufende Ordnungsnummer 142. Nach dieser Vorschrift wird lediglich eine Regelgeldbuße in Höhe von 20,00 € fällig, die keinen Punkt nach sich zieht. Anders ist dies aus ordnungsrechtlicher Sicht dann, wenn der LKW oder Bus die maximal erlaubten Ausmaße überschreitet. Nach § 18 StVO dürfen Kraftfahrzeuge ohne Ausnahmegenehmigung nicht im Straßenverkehr bewegt werden, wenn sie höher als 4 m oder breiter als 2,55 m (Ausnahme: Kühlfahrzeuge dürfen 2,60 m breit sein) sind. Wird ein Kraftfahrzeug in Betrieb genommen das diese Ausmaße überschreitet, dann haftet der Fahrer nach der Ordnungsnummer 192 der BKatV mit einer Regelgeldbuße in Höhe von 60,00 € und wird weitergehend auch mit einem Punkt im Fahreignunsgsregister sanktioniert.
Aus zivilrechtlicher Sicht sieht die Sache allerdings anders aus. Der Fahrer kann je nach Beurteilung des Einzelfalls beispielsweise von der Kaskoversicherung des Fahrzeughalters nach der Schadensregulierung in Regress genommen werden, wenn er den Versicherungsfall grob fahrlässig herbeigeführt hat. Das ist für den verantwortlichen Kraftfahrer gefährlich. Besondere Vorsicht ist geboten wenn fremde Fahrzeuge, z.B. Mietfahrzeuge übernommen werden. Auch dann bleibt der Fahrer voll verantwortlich. Stellvertretend für andere Zivilgerichte sei die Entscheidung des Urteil des LG Dessau-Roßlau vom 15. Juli 2016 (Az. 2 O 103/16) genannt. Dort heißt es: "Der Fahrer eines Mietfahrzeugs mit einer gegenüber einem herkömmlichen Pkw größeren Aufbauhöhe hat sich vor Fahrtantritt mit den Ausmaßen und sonstigen Besonderheiten des Fahrzeugs gewissenhaft vertraut zu machen und sich die Abmessungen in jeder Verkehrssituation, insbesondere beim Passieren von in der Höhe beschränkten Durchfahrten jederzeit vor Augen zu halten." Fahrer, insbesondere Kraftfahrer die diesen Anforderungen nicht genügen handeln grob fahrlässig und können je nach Einzelfall quotal in die Haftung geraten. Bei grober Fahrlässigkeit kann übrigens auch ein Regress durch den Arbeitgeber drohen, der ggf. die mit seiner Kaskoversicherung vereinbarte Selbstbeteiligung bei seinem als Kraftfahrer beschäftigten Arbeitnehmer ersetzt verlangen kann.
Kanzlei Voigt Praxistipp
Kommt es zu einem Verkehrsunfall mit maßgeblichem Sach- und Personenschaden, dann sollte sich der verantwortliche zur eigenen Sicherheit anwaltlich beraten lassen, um strafrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Das auf Verkehrsrecht spezialisierte Anwaltsteam der ETL Kanzlei Voigt steht Ihnen mit seiner langjährigen Erfahrung gerne beratend zur Seite. Nehmen Sie im Ernstfall zu Ihrer eigenen Sicherheit Kontakt zu uns auf!

(Veröffentlichungsdatum: 05.12.2017)

Zurück zur Artikelübersicht

Alle Artikel ansehen
 

Für Sie erreichbar

Bundesweit an über 25 Standorten.
Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

Zentralruf: 0231 60008220
E-Mail: zentrale@kanzlei-voigt.de

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Henning Hamann
Rechtsanwalt,
Geschäftsführer

Berlin

Bielefeld

Braunschweig

Bremen

Dortmund

Dresden

Erfurt

Essen

Frankfurt am Main

Hamburg

Hannover

Kassel

Koblenz

Köln

Landshut

Leipzig

Lübeck

Magdeburg

Mannheim

München

Münster

Neubrandenburg

Potsdam

Rostock

Saarbrücken

Stuttgart

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Berlin
Nollendorfplatz 3-4
10777 Berlin

Tel.: (030) 680740130
Fax: (030) 680740131
E-Mail: berlin@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Berlin

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Bielefeld
Herforder Straße 195
33609 Bielefeld

Tel.: (0521) 58490170
Fax: (0521) 58490171
E-Mail: bielefeld@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Bielefeld

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Zweigniederlassung Braunschweig
Frankfurter Straße 254
38122 Braunschweig

Tel.: (0531) 21945620
Fax: (0531) 21945629
E-Mail: braunschweig@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Braunschweig

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Bremen
Am Kaffee-Quartier 3
28217 Bremen

Tel.: (0421) 89774250
Fax: (0421) 89774251
E-Mail: bremen@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Bremen

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Tel.: (0231) 60008220
Fax: (0231) 60008233
E-Mail: zentrale@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Dortmund

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Dortmund
Kleppingstraße 20
44135 Dortmund

Tel.: (0231) 2290020
Fax: (0231) 22900230
E-Mail: dortmund@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Dortmund

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Dresden
Königsbrücker Straße 28-30
01099 Dresden

Tel.: (0351) 32018670
Fax: (0351) 32018677
E-Mail: dresden@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Dresden

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Erfurt
Maximilian-Welsch-Straße 4
99084 Erfurt

Tel.: (0361) 653130
Fax: (0361) 6531316
E-Mail: erfurt@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Erfurt

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Essen
Alfredstraße 102
45131 Essen

Tel.: (0201) 72685230
Fax: (0201) 726852329
E-Mail: essen@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Essen

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Frankfurt am Main
Hanauer Landstraße 220
60314 Frankfurt am Main

Tel.: (069) 943186500
Fax: (069) 9431865022
E-Mail: frankfurt@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Frankfurt am Main

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Hamburg
Friedrich-Ebert-Damm 111 b
22047 Hamburg

Tel.: (040) 360220470
Fax: (040) 360220471
E-Mail: hamburg@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Hamburg

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Hannover
Oldenburger Allee 18
30659 Hannover

Tel.: (0511) 545237-20
Fax: (0511) 545237-21
E-Mail: hannover@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Hannover

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Kassel
Opernstraße 2
34117 Kassel

Tel.: (0561) 93505-0
Fax: (0561) 93505-40
E-Mail: kassel@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Kassel

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Zweigniederlassung Koblenz
Entenpfuhl 37
56068 Koblenz

Tel.: (0261) 94909920
Fax: (0261) 94909939
E-Mail: koblenz@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Koblenz

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Köln
Siegburger Straße 203
50679 Köln

Tel.: (0221) 50067940
Fax: (0221) 50067949
E-Mail: koeln@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Köln

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Zweigniederlassung Landshut
Siemensstraße 24
84030 Landshut

Tel.: (0871) 40470330
Fax: (0871) 40470359
E-Mail: landshut@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Landshut

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Leipzig
Max-Planck-Straße 11
04105 Leipzig

Tel.: (0341) 1407630
Fax: (0341) 14076311
E-Mail: leipzig@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Leipzig

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Lübeck
An der Untertrave 98
4. Stock
23552 Lübeck

Tel.: (0451) 5057435-0
Fax: (0451) 5057435-29
E-Mail: luebeck@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Lübeck

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Magdeburg
Breiter Weg 232a
39104 Magdeburg

Tel.: (0391) 50380140
Fax: (0391) 503801429
E-Mail: magdeburg@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Magdeburg

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Mannheim
Gottlieb-Daimler-Straße 12
68165 Mannheim

Tel.: (0621) 97607030
Fax: (0621) 976070329
E-Mail: mannheim@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Mannheim

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung München
Balanstraße 59
7.Stock
81541 München

Tel.: (089) 5329510
Fax: (089) 53295153
E-Mail: muenchen@kanzlei-voigt.de
Web: Standort München

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Münster
Robert-Bosch-Straße 7-9
48153 Münster

Tel.: (0251) 20818750
Fax: (0251) 20818751
E-Mail: muenster@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Münster

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Neubrandenburg
Friedrich-Engels-Ring 48a
17033 Neubrandenburg

Tel.: (0395) 37996010
Fax: (0395) 37996019
E-Mail: neubrandenburg@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Neubrandenburg

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Potsdam
Behlertstraße 3a
Haus B2
14467 Potsdam

Tel.: (0331) 98199810
Fax: (0331) 98199849
E-Mail: potsdam@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Potsdam

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Zweigniederlassung Rostock
Kröpeliner Straße 74
18055 Rostock

Tel.: 0381 8771630
Fax: 0381 87716399
E-Mail: rostock@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Rostock

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Zweigniederlassung Saarbrücken
Bühler Straße 20-28
66130 Saarbrücken

Tel.: (0681) 94007460
Fax: (0681) 94007489
E-Mail: saarbruecken@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Saarbrücken

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Niederlassung Stuttgart
Kreuznacher Straße 66
70372 Stuttgart

Tel.: (0711) 8924820
Fax: (0711) 89248229
E-Mail: stuttgart@kanzlei-voigt.de
Web: Standort Stuttgart

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x