• Hotline 0800-28774353 (0800-BUSSGELD)

Die Bußgeldprofis sind online!

Alkohol- und Drogenverstoß

Wer Alkohol oder Drogen konsumiert und dann ins Auto steigt, riskiert nicht nur Leib und Leben von sich und anderen, sondern auch ein Bußgeld von mindestens 500 € und den Verlust des Führerscheins. In besonders schweren Fällen werden sogar Freiheitsstrafen verhängt.

Alkohol-/Drogenverstoß - ohne das Hinzutreten eines alkoholbedingten Fahrfehlers

Tatbestand Bußgeld Punkte Fahrverbot
0,0-‰-Regel als Fahranfänger nicht eingehalten 250 €  
BAK > 0,5 < 1,09 ‰ 500 € 1 Monat
   - mit einer einschlägigen Voreintragung 1.000 € 2 3 Monate
   - mit mehreren einschlägigen Voreintragungen 1.500 € 2 3 Monate
Führen eines Kfz unter Einwirken eines berauschenden Mittels 500 € 2 1 Monat
  - mit einer einschlägigen Voreintragung 1.000 € 2 3 Monate
  - mit mehreren einschlägigen Voreintragungen 1.500 € 2 3 Monate

Die wichtigsten Fakten zu Alkohol und Drogen am Steuer:

  • In der Probezeit und bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gilt: 0,0 Promille am Steuer, also absolutes Alkoholverbot.
  • Für Fahrer außerhalb der Probezeit und über 21 Jahre gilt: bis zu 0,5 Promille sind erlaubt.
  • Bei alkoholbedingten Ausfallerscheinungen können bereits 0,3 Promille strafbar sein.
  • Ab 1,6 Promille wird neben dem Entzug der Fahrerlaubnis und einer Geldstrafe eine MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) angeordnet.
  • Auch Fahrradfahrer unterliegen einer Promillegrenze. Diese liegt bei 1,6.
  • Nicht ausschließlich der Konsum von Drogen wird bestraft. Kann die Behörde den Besitz von Drogen nachweisen, wird in der Regel ein Strafverfahren eingeleitet.
  • Wenn ein regelmäßiger Drogenkonsum nachgewiesen werden kann, kann es auch ohne das Delikt „Drogen am Steuer“ zum Verlust des Führerscheins kommen.